Inhalt - Nabelschnurblutspende

Nabelschnurblutspende

Öffentliche Nabelschnurblutspende

In öffentlichen Nabelschnurblutbanken werden Stammzellen aus dem Nabelschnurblut für medizinische Gründe anonym eingelagert. Diese Stammzellen sind für alle Patientinnen und Patienten zugänglich, welche sie benötigen. Die Zuteilung erfolgt nach medizinischen Kriterien über ein weltweites Datennetzwerk, in welchem alle eingelagerten Nabelschnurblutspenden registriert sind. Die Spender selbst haben kein exklusives Anrecht auf die Nabelschnurblutspende. Es besteht allerdings die Möglichkeit, nach der Einlagerung das Nabelschnurblut zurückzuerhalten, wenn zu einem späteren Zeitpunkt in der Familie des Spenders Bedarf entstehen sollte und das entsprechende Nabelschnurblut noch in der Bank eingelagert ist. Dem spendenden Kind bzw. seinen Eltern entstehen keine Kosten.

Die Nabelschnurblutbank des Universitätsspitals Basel wurde von der Frauenklinik und der Hämatologischen Klinik aufgebaut. In dieser öffentlichen Nabelschnurblutbank werden Spenden aus den Geburtskliniken folgender Schweizer Spitäler eingelagert:

  • Universitätsspital Basel
  • Kantonsspital Liestal
  • Kantonsspital Aarau
  • Inselspital Bern
  • Ospedale Regionale Lugano
  • Clinica St Anna Lugano
  • Ospedale Regionale Locarno
  • Clinica St Chiara Locarno
  • Ospedale Regionale Bellinzona
  • Ospedale Regionale Mendrisio

Private Nabelschnurblutspende

Das Universitätsspital Basel bietet keine Einlagerung von Nabelschnurblut für den Eigenbedarf an. Eltern, die sich für die private Nabelschnurblutspende interessieren, sollten sich im Vorfeld über die verschiedenen Möglichkeiten und Preise bei den privaten Anbietern informieren.

Private Nabelschnurblutbanken werden in der Regel durch privatrechtlich organisierte Gesellschaften betrieben. Diese lagern Nabelschnurblut gesunder Neugeborener auf Wunsch der Eltern für das Kind selbst oder für seine Familie ein. Diese Stammzellen stehen dann dem eigenen Kind zur Verfügung und können wahrscheinlich auch im Erwachsenenalter noch eingesetzt werden. Die Kosten für die private Spende werden durch die Eltern getragen. 

Links zu einigen privaten Nabelschnurblutbanken:
Vita34
Cryo-save
Stembank
PCSC

Richtlinien

Weitere Informationen zu Richtlinien und Registrierung der Nabelschnurblutspende finden Sie bei Blutspende SRK Schweiz / Swiss Blood Stem Cells.

Kontakt

Team

Fusszeile